Astragalus wirkung

Astragalus Wirkung und Anwendungsgebiete

Nicht nur Robert Franz, schon die frühe chinesische Medizin und Hildegard von Bingen schätzten diese vielseitige Wurzel. Von den vielen verschiedenen Arten dieser Pflanze ist Astragalus membranaceus die medizinisch wohl bedeutendste.

Die Astragalus Wirkung wurde in der traditionellen chinesischen Medizin als vitalisierend und stärkend beschrieben. Heute weiß man, dass die Wurzel noch viel mehr kann.

Das ist Astragalus

Als wichtige Heilpflanze der TCM ist Astragalus seit über 4.000 Jahren als Kräftigungsmittel bekannt. Ursprünglich aus der Mongolei und China stammend, wird die Wurzel mittlerweile weltweit geschätzt. Verarbeitet und verwendet wird die reif geerntete Wurzel, welche wichtige Aminosäuren, Fettsäuren und Spurenelemente enthält.

Astragalus Wirkung im Überblick

Obwohl nicht für alle Indikationen wissenschaftliche Informationen über die Wirkung am Menschen vorliegen, können von einigen Forschungsergebnissen im Labor oder mit Tieren auch Rückschlüsse auf den Menschen gezogen werden. Insgesamt sind die vorliegenden Ergebnisse so vielversprechend, dass zukünftig wohl auch vermehrt Studien an Menschen durchgeführt werden.

1. Astragalus und Immunsystem

Astragalus wirkt immunmodelierend, das heißt, er kann das Immunsystem sowohl pushen, als auch regulieren. Die Einsatzmöglichkeiten reichen hier von Immunsystem aufbauen, über Immunsystem erhalten bis hin zur Dämpfung einer Überreaktion unserer Abwehr. (Allergien)

Als immunstimmulierendes Mittel wirkt er bei Erkältungen, wiederkehrenden Infekten, schlecht heilenden Wunden und körperlichen Schwächezuständen.

Als immunregulierende Pflanze wird Astragalus derzeit vor allem bei Heuschnupfen eingesetzt.

2. Astragalus und Entgiftungsorgane

Die Wurzel unterstützt sowohl Leber als auch Nieren.

Im Tierversuch konnte gezeigt werden, dass Astragalus Leberschädigungen gegenwirkt, Fettleber durch Alkohol lindert und sogar den Prozess einer Leberzirrhose verlangsamen kann. Auch gibt es bereits Hinweise darauf, dass Menschen mit chronischer Hepatitis von dieser Pflanze profitieren könnten.

Bei Nierenerkrankungen gehen Proteine über die Urinausscheidung verloren. In klinischen Studien konnte gezeigt werden, dass durch den Einsatz von Astragalus der Proteinverlust erheblich reduziert werden konnte. Zusätzlich ergänzt die blutdrucksenkende und blutfettsenkende Wirkung der Wurzel den Nierenschutz.

3. Herz-Kreislaufsystem und Astragalus

Isolierte Sapione aus der Astragaluswurzel verstärkten bei Fröschen die Kontraktionskraft des Herzens. Diese Wirkung nutzen chinesische Ärzte seit langer Zeit, um Menschen mit Herzschwäche zu unterstützen. Auch soll die Wurzel den Blutdruck senken.

4. Krebs und Diabetes

Die Einsatzmöglichkeit der Astragaluswurzel bei Krebs und Diabetes scheint vielversprechend und wird bereits erforscht. Noch wurde aber keine evidente Studie am Menschen veröffentlicht.

Nebenwirkungen von Astragalus

Bis jetzt konnten keine Giftwirkungen oder Nebenwirkungen festgestellt werden. Aufgrund der mangelnden Datenlage sollte auf die Einnahme von Astragalus in der Schwangerschaft und Stillzeit verzichtet werden. Generell empfiehlt sich vor der Einnahme Rücksprache mit Therapeut oder (Alternativ-)Mediziner zu halten.